Der Allround-Künstler...

Kunst hat viele Facetten, ebenso die Tätigkeitsbereiche des Workaholikers Lars Dian Ollison; sei es in der bildenden Kunst, Musik, im Fotografie- und Filmgenre oder, oder, oder ...

Den Schliff seiner vielfältigen Facetten, fügt er bereichernd in seine Schaffensebenen als Künstler und Musiker ein. So sieht er seine Lebensaufgabe in der Weitergabe seiner Erfahrungen als Künstler, Musiker und Dozent. Um aus
Überzeugung im Bereich Kunst und Design individuell und intensiv ausbilden zu können, unterrichtet er kleine Gruppen (max. 10 Personen) im kleinen Rahmen in den Ateliers des Kunstforums. Der Einzugsbereich seiner Schüler geht über die deutsche Grenze hinaus. Eine Kooperation zu staatl. Schulen ist gegeben, eine Dozentur jedoch, trotz Nachfragen, aus Zeitmangel momentan nicht. Dafür konnte er schon vielen angehenden Studenten mit künstlerischer Ausrichtung, durch die Erarbeitung einer Kunstmappe, zu einem Studienplatz an einer staatl. Universität oder Hochschule verhelfen.

Grober Querschnitt seiner Tätigkeit
Lars Dian Ollison
- reist mit seinen Studenten in berühmte Museen, gibt Unterricht vor Ort
- dreht Kunstfilme, aktuell einen Musikvideoclip, der in Kinos mit großem Erfolg
  präsentiert wurde
- hat Fachbücher illustriert, in div. Kunstzeitschriften Step by Step-Anleitungen
  veröffentlicht
- seine eigenen Kunstwerke werden als "besonders" geachtet und hoch
  gehandelt. Sein Lebensmotto ist: Klasse, statt Masse, daher ist er auch nur
  selten auf Massenpräsentations-Veranstaltungen wie Messen, mit seine Kunst
  vertreten
- für die FIFA designte er einen Presse-Infostand in Form eines Fußballes
- wird als Künstler und Designer oft wg. seiner kompetenten Meinung zu rate
  gezogen
- steht bei besonderen Kunstaktions-Events nicht nur als Musiker auf der
  Bühne, sondern auch bei künstlerischen Campagnen bei denen Bodypainting
  gefragt ist

Sein Start
Das künstlerische Umfeld, in dem er sich bereits als Kind bewegte, prägte schon früh seinen Werdegang. Bereits als Sechsjähriger begann er, seine Idole zu zeichnen oder deren Musik nachzueifern. Zwischen den Komponenten Kunst und Musik hin- und hergerissen, widmete er sich zunächst erfolgreich der Rockmusik und startete eine musikalische Karriere als Bandleader, Gitarrist und Sänger der Gruppe “APRIL APRIL“.
Er war mit seiner Band in TV-Musiksendungen ein häufiger, gern gesehener Gast, drehte Musikvideos und ging auf Tournee mit bekannten Künstlern und Bands wie The Lords, Sweet, Equals, The Who u.v.m.
Nach Veröffentlichung seiner LP “Mitternacht“ wurde er im gleichen Jahr als beliebtester Künstler des Jahres 1988 ausgezeichnet.

Sich weiterhin auf künstlerischem Boden bewegend,entschied sich Lars Dian Ollison jedoch für seinen späteren Lebensweg im Bereich der bildenden Kunst. Er absolvierte ein Studium in den Fachbereichen Malerei und Grafik, Airbrush- und Kommunikations-Design. Eines seiner Spezialgebiete ist die Akt- und Porträtmalerei, geprägt durch seinen Mentor, den bekannten Gelsenkirchener Karikaturisten Herbert Daniel. Einen "besonderen Schliff" in der bildenden Kunst erhielt er während seiner Schaffenszeit in Bochum durch Dr. Heinrich Schroeteler von der Ruhr Universität.
Mit einer Laudatio auf die besonderen Fähigkeiten des Künstlers wurde ihm im Oktober 2000 auf ausdrücklichen Wunsch des Dr. Heinrich Schroeteler - und als Zeichen seiner besonderen Wertschätzung - der von diesem mitrekonstruierte Polyphem übergeben und im KUNSTFORUM aufgestellt (derzeit als Leihgabe im Restaurant HELLAS in Bad Driburg).

Zunächst als Dozent mit besonderer Kompetenz in den Fachbereichen Malerei und Grafik, Akt- und Porträtmalerei sowie Airbrush-Design an verschiedenen Institutionen tätig - über ein Jahr auch in den Niederlanden, Museumsschule Gouden Handen - gründete eine eigene private Kunstakademie.
Temporär gibt der Künstler Gitarren-Enzelunterricht und ist in Tonstudios als Texter und Komponist aktiv, u.a. produziert er u.a. mit Bernd Meinunger (München) Tonträger.